Ziele erreichen
Trau dich: Es ist Zeit für deinen Mutausbruch!

Trau dich: Es ist Zeit für deinen Mutausbruch!

“Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?” – Vincent van Gogh

Wer erfolgreich und glücklich in sein Leben starten möchte, braucht MUT. Drei Buchstaben mit einer großen Bedeutung. Was steckt alles hinter diesem kleinen Wörtchen? Schauen wir uns das Ganze doch mal aus der Nähe an:

  • Mut bedeutet, dass du deine eigenen Grenzen überwinden musst.
  • Mut bedeutet, dass du Risiken eingehst, um weiterzukommen.
  • Mut bedeutet, den nächsten Schritt zu wagen und Herausforderungen anzunehmen.
  • Mut bedeutet ebenfalls, sich Fehler zuzugestehen.

Puh. “Mutig sein” ist also mit ganz schön viel Einsatz verbunden. Aber hey, das soll nicht heißen, dass du bereits im Vorfeld die Flinte ins Korn werfen solltest. Im Gegenteil. Du kannst lernen, mutig durch dein Leben zu gehen. Denn nur wer mutig ist, kann seine Träume und Visionen in die Realität umsetzen. Dieser Artikel gibt dir ein paar wertvolle Tipps an die Hand, die dir helfen, dein Leben glücklicher und eben auch mutiger zu gestalten. Trau dich, dir deine Herzenswünsche zu erfüllen. Mach dich auf den Weg in dein Traumleben!

Setze dir Ziele

Wohin soll die Reise des Lebens für dich gehen? Neue Ziele und Veränderungen erfordern Mut. Es wäre aber doch viel zu schade, wenn du dein Leben nicht zu 100 Prozent lebst, weil du dich von deinen Ängsten, vielleicht sogar von deiner Bequemlichkeit beeinflussen lässt. Also raus aus deiner Komfortzone! Du hast es in der Hand. Du kannst dein Schiff in die richtige Richtung lenken. Beantworte für dich folgende Fragen:

  • Was möchtest du in deinem Leben erreichen?
  • Was ist deine Vision?
  • Was würdest du jetzt direkt umsetzen, wenn dir alle Optionen offen stehen würden?

Oftmals schwirren unsere Wünsche unausgesprochen in unseren Köpfen herum. Schnapp dir ein Blatt Papier und fang an, deine Wünsche und Träume auf Papier zu bringen. Schreib sie auf! Visualisiere deine Wünsche! Du kannst sie auch aufmalen. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und denke immer daran: Auch kleine Schritte führen zum Ziel.

Diese Übung kannst du besonders gut mit dem Visionbook von Christina und Walter Hommelsheim durchführen. Im Rahmen der kostenlosen 7 Tage-Visions-Challenge kannst du mit Hilfe toller Meditationen und Übungen mehr Klarheit in dein Leben bringen. Schau doch mal vorbei. Du wirst merken, wie sich deine Gedanken ordnen werden. Und auch deine Visionen werden sich klar herauskristallisieren, sobald sie erstmal aufgeschrieben wurden.

Jetzt kostenlos mitmachen!

Überprüfe deine Glaubenssätze

In jedem von uns sind Glaubenssätze verankert. Diese können sich positiv als auch negativ auf dein Leben auswirken. Damit du erfolgreich in dein Traumleben starten kannst, versuche doch mal, deine Glaubenssätze zu überprüfen. Stimmt dein Glaubenssatz? Kannst du deine Ziele wirklich nicht erreichen? Oder ist es nur ein negativer Glaubenssatz, der sich bei dir im Kopf eingenistet hat und gar nicht stimmt? Dann ist es höchste Zeit, diesen Glaubenssatz zu verändern!

Welche Ängste begleiten dich?

Warum zögerst du? Hast du Angst, Entscheidungen zu treffen, weil dein Umfeld negativ reagieren könnte? Dann leg diese Angst ab. Lass die Nörgler und Miesepeter links liegen. Denn es geht um dich und die Erfüllung deiner Träume. Dein Glück sollte nicht vom Neid oder der Missgunst anderer abhängen. Befreie dich von diesen Gedanken. Denn jeder darf den Mut aufbringen, seinen eigenen Weg zu gehen und inneren Frieden zu leben.

Vermeide Schubladendenken

Wer kennt das nicht? Da kommt der neue Arbeitskollege ins Büro, ein kurzer Blick und eine Begrüßung und zack, ist der Neue in einer Schublade. Ohne dass man darüber nachgedacht hat. Schublade auf, Mensch rein, Schublade zu und fertig. Unser Gehirn sortiert so die Welt. Das passiert oft automatisch. Und genau deshalb solltest du es vermeiden. Vermeide Schubladendenken und achte darauf, die Menschen aus deinen Schubladen rauszunehmen. Und ganz wichtig: Lege weniger Wert darauf, wenn du selbst in eine Schublade gesteckt wirst.

Liebe dich selbst

Um mutig sein zu können, braucht es Selbstliebe und Selbstakzeptanz. Nicht nur Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten ist wichtig. Auch die Selbstliebe darf nicht zu kurz kommen. Wer sich selbst liebt, strahlt Energie aus. Du kennst das bestimmt auch. Es gibt Menschen, die einen Raum betreten und alle Blicke auf sich ziehen. Die Menschen, die einen Raum erhellen. Menschen, die sich selbst akzeptieren und authentisch durch ihr Leben gehen. Das kannst du auch. Und der Grundpfeiler dafür ist die Selbstliebe. Akzeptiere dich mit all deinen Macken und Fehlern. In diesem Artikel lernst du ein paar tolle Übungen, mit denen du deine Selbstliebe stärken kannst. Hab Vertrauen in dich und deine Person!

“Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.” – Demokrit

Verlasse deine Komfortzone

Schluss mit der Bequemlichkeit und raus aus deiner Komfortzone! Wer mutig sein will, der muss auch die Grenzen seiner Komfortzone überwinden. Das ist leichter gesagt als getan. Denn in deiner Komfortzone ist alles sicher. Du kannst dich gefahrenlos in ihr bewegen, schließlich befindest du dich auf deinem sicheren Terrain. In deiner Sicherheitszone musst du vor nichts Angst haben. Aber gleichzeitig hindert sie dich auch daran, Risiken einzugehen und Neues auszuprobieren. Also, fass dir ein Herz! Erklimme die Mauern – auch wenn das bedeutet, dass du deine sichere Zone verlassen musst. Herausforderungen stärken dich.

Und aufgepasst: Lass dich nicht von dir selbst einschüchtern. Lass dich nicht von deinen Gedanken ins Bockshorn jagen, die dir sagen, dass du Dieses und Jenes nicht kannst. Lass dich nicht von deinen Ängsten unterkriegen, die sich gerne mal in den Weg stellen. Und erst recht nicht von anderen Menschen, die deiner Meinung nach viel mutiger sind. Überwinde deinen inneren Schweinehund und vergiss deine Zweifel!

Zweifle nicht an dir selbst

Die Angst vor Fehlern hält sich oft hartnäckig in unserem Bewusstsein. Doch es kann nicht immer alles perfekt sein. Und das ist vollkommen ok. Also, wenn etwas mal nicht direkt perfekt läuft: Lass den Kopf nicht hängen. Im Gegenteil: Zweifel verunsichern und schüren Ängste. Und genau deshalb solltest du aufhören, dich mit Selbstzweifeln zu schwächen. Das ist nicht die richtige Lösung und schon gar nicht der Weg zu einem glücklichen Leben. Lass dich nicht von anderen Menschen von deinen Träumen abbringen. Wieso auch? Lebe für das, was du liebst. Habe Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Lass die Vergangenheit Vergangenheit sein und schau nach vorne: in deine positive Zukunft.

Gestehe dir deine Fehler ein

Jeder Mensch hat sowohl Stärken als auch Schwächen. Und auch wenn es nicht ganz einfach ist – stehe zu deinen Fehlern und leugne sie nicht. Das zeugt nicht nur von Mut, sondern verschafft dir Selbstsicherheit. Wer zu seinen Fehlern steht und seine Schwächen kennt, kann in sich vertrauen. Und hat dadurch mehr Selbstbewusstsein.

Eine kleine Übung zum Schluss: Such dir doch eine Aufgabe, bei der du Mut aufbringen musst. Wann warst du besonders mutig? Und wie hast du dich gefühlt, nachdem du deinen Mut unter Beweis gestellt hast? Das war ein gutes Gefühl, oder? Dann zögere nicht. Es ist an der Zeit für deinen Mutausbruch! Erzähle uns doch gern in den Kommentaren, wann du dich das letzte Mal mutig gefühlt hast und was dir bei dem Überwinden deiner Komfortzone geholfen hat. Wir freuen uns auf deine Geschichten!

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.