Kraft schöpfen
Miriam Höller 2/2: Schicksalsschläge & Stärken

Miriam Höller arbeitete als Stuntfrau, Moderatorin und Action-Model. Die 31-jährige Powerfrau machte sich einen Namen durch ihre Teilnahme bei Germany’s Next Topmodel und hatte Auftritte in zahlreichen bekannten Werbekampagnen. Doch das Leben in der Öffentlichkeit beinhaltet auch Pflichten. Miriam: „Mir war lange nicht bewusst, was ich für einen Einfluss habe. Wenn du in der Öffentlichkeit stehst, Vorbild bist und etwas Besonderes machst, hast du eine große Verantwortung. Jetzt stehe ich dort, wo ich als junges Mädchen hingeschaut habe.“

Gelassenheit durch Scheitern

Heute ist Miriam gefestigt. Sie braucht keine Anerkennung im Außen mehr, um glücklich und erfolgreich zu sein. Im Interview erzählt sie: „Ich bin natürlich in einer Branche unterwegs, in der die Ellbogen ausgefahren werden und ein hoher Konkurrenzkampf herrscht. Ich habe viele Jobs nicht bekommen, weil immer jemand hübscher, besser oder intelligenter war. Aber irgendwann hörst du auf, dich darüber zu ärgern. Du merkst, dass es trotzdem weitergeht und dass alles, was kommt, irgendwie okay ist.“ Miriam ist überzeugt davon, dass die Dinge im Leben so kommen, wie sie kommen müssen. Sie weiß: „Irgendwann bekommst du eine Routine im Scheitern und gehst deinen Weg trotzdem. Das ist die Gelassenheit, die man irgendwann bekommt.

Bonnie & Clyde

Auch Miriams langjähriger Freund Hannes liebte Action und war hauptberuflich Extremsportler. Sie erzählt: „Hannes war einer der ersten Athleten, die von Red Bull unter Vertrag genommen wurden. Er war Kletterer, Paraglider, Basejumper und ist letztendlich Red Bull Air Race Champion geworden. Wenn du dich in deiner Branche befindest, lernst du natürlich genau die Menschen kennen, die das Gleiche machen wie du. Hannes und ich haben beide schnell festgestellt: Wir lieben die Gefahr und teilen die Faszination zum Risiko. Wir haben uns mit Vollgas ineinander verliebt und hatten über sechs Jahre eine ganz tolle, sehr außergewöhnliche, aber auch sehr anstrengende Beziehung.“

Anstrengend, weil beide nach außen eine Perfektion lebten. Miriam erzählt: „Wir waren wie Bonnie und Clyde – unsterblich. Die Stuntfrau und der Kunstflug-Pilot. Alle schauten uns an und wir mussten nach außen zeigen, dass uns nichts passieren kann. Wir hatten uns gesucht und gefunden. Unsere Aufgabe war, den Menschen zu zeigen wie toll das Leben ist. Das war unser Image – immer zu erzählen, dass wir alles unter Kontrolle hatten. Wir haben uns über diesen Hero-Status vermarktet. Aber zuhause waren wir ein ganz normales Paar mit ganz normalen Problemen.“

Miriam Höller: Schicksalsschläge

Miriam glaubt, dass im Leben alles so kommt wie es kommen muss. Sie hat ein Vertrauen ins Leben und ist fest davon überzeugt, dass alles einen Sinn hat – auch wenn man ihn im ersten Moment vielleicht nicht erkennt. Ein großer Schicksalsschlag traf Miriam im Jahr 2016 als Hannes verstarb. Im Interview erzählt sie: „2016 war unser Jahr. Alles war perfekt: Wir waren eingespielt und hatten uns unsere Beziehung erarbeitet. Wir hatten eigentlich schon fast alles erreicht, was wir erreichen wollten. Dann kam ein Anruf und es hieß: Hannes ist abgestürzt.“

Miriam verlor ihren kompletten Halt und das Vertrauen ins Leben. Sie erzählt: „Ich war immer wahnsinnig verliebt ins Leben – und auf einmal lebst du in einer grauen Wolke voller Selbstmitleid. Du hasst das Leben und hast wahnsinnig viel Wut. Das Schlimmste war die Sehnsucht nach Hannes. Ich habe mich selber nicht mehr wiedererkannt und alles infrage gestellt. Du arbeitest so hart, erkämpfst dir alles und bekommst dann so einen Schlag vom Leben. Das haut dich komplett um. Alles ist komplett eingebrochen.“

Plötzlich fehlender Halt

Hannes tragischer Tod liegt heute zwei Jahre zurück. Inzwischen kann Miriam selbstreflektiert darüber sprechen, aber vergessen möchte sie den schrecklichen Unfall nicht. Sie sagt: „Ich habe wahnsinnige Angst davor, zu vergessen, wie er riecht, wie er schmeckt, wie er mit mir spricht. Es ist aber eine Sache, die man lernen muss: Dass uns Rückschläge im Leben passieren. Die einzige Frage ist, wie man damit umgeht und worauf man seinen Fokus richtet.“

Sechs Wochen vor Hannes Tod brach sie sich bei einem Stunt-Unfall beide Füße. Dabei zertrümmerte sie ihre Füße so sehr, dass nicht klar war, ob sie jemals wieder laufen könnte. Innerhalb von sechs Wochen verlor Miriam also nicht nur ihren Lebenspartner, die Säule ihres privaten Lebens, sondern auch ihr berufliches Leben und alle beruflichen Träume und Zukunftspläne. Miriam: „So saß ich dann in meinem Rollstuhl und wusste gar nicht mehr, woran ich mich festhalten sollte.“

Kraft zum Kämpfen

Doch Miriam traf eine Entscheidung: Obwohl alle Säulen ihres Lebens weggebrochen waren, wolle sie die Kraft entwickeln, nach vorne zu blicken. Miriam: „Ich war wochenlang in einem grauen Schleier gefangen. Meine seelischen und körperlichen Schmerzen waren nicht auszuhalten. Dann habe ich eine Liste geschrieben mit Pro- und Contra-Argumenten für und gegen das Leben. Ich habe mich für das Leben entschieden und wollte wieder kämpfen.“

Ihr Umfeld motivierte Miriam, weiterzumachen. Sie weiß: „Mit welchen Menschen wir uns umgeben, ist ganz, ganz wichtig! Mein Umfeld ist in den letzten zwei Jahren extrem geschrumpft, aber ich möchte nur offene und ehrliche Menschen um mich herum haben, die den Mut haben, dieses Quengeln aus mir rauszuholen. Denn das Leben ist schön. Und das ist ein großer Wert, den ich jetzt habe.“ In den vergangenen beiden Jahren konnte sich Miriam erholen und ihre Energie zurückgewinnen. Sie weiß das Leben heute mehr zu schätzen als jemals zu vor. Und sie wird Schicksalsschlägen auch weiterhin stolz und stark gegenüberstehen.

Was sind ihre Pläne für die Zukunft? Miriam: „Ich möchte offen über das sprechen, was mir passiert ist. Ich möchte Menschen Mut geben, zu kämpfen und weiterzumachen. Aktuell arbeite ich als Speakerin und mache meine Jobs als Moderatorin. Dabei bleibe ich meinen Passionen – Action, Abenteuer und Autos – treu.“ Wir wünschen Miriam von Herzen alles Gute auf ihrem Weg.

Hast du den ersten Teil des Interviews mit Miriam Höller schon gesehen? Falls nicht, wird’s höchste Zeit!

Jetzt Teil 1 lesen!

Miriam Höller im Interview: Stuntfrau mit Power & Herzblut

×

Weiterlesen imDu hast ab sofort Zugriff auf alle Inhalte vom LIFEclub Magazin.
Zudem erhältst du bei jeder wichtigen Neuigkeit Zugriff auf:

alle Inhalte vom LIFEclub Magazin
Interviews, Artikel und Videos
perfekt abgestimmte Inhalte
Du erhältst Mails von LIFEclub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×
Weiterlesen im Du hast ab sofort Zugriff auf alle Inhalte vom LIFEclub Magazin. Zudem erhältst du bei jeder wichtigen Neuigkeit Zugriff auf:
alle Inhalte vom LIFEclub Magazin
Interviews, Artikel und Videos
perfekt abgestimmte Inhalte
Du erhältst Mails von LIFEclub.