Achtsamkeit & Akzeptanz
Wie du lernst, dich selbst zu lieben

Selbstliebe: Frau mit Herzkette ich glücklich

Wie kannst du es schaffen, dich selbst (mehr) zu lieben? Und was heißt das denn eigentlich? Sich selbst lieben? Viele setzen die Liebe zu sich selbst mit Egoismus und Narzissmus gleich. Zu unrecht. Denn Selbstliebe ist nicht egoistisch. Sie bezeichnet die Fähigkeit, dich so zu akzeptieren wie du bist. Mit allem Drum und Dran. Und dazu gehören nunmal auch deine Schwächen. Deine Macken und Kanten. Selbstliebe bedeutet, dass du dich annimmst. Selbstliebe bedeutet Selbstakzeptanz – und wenn du das machst, hat das direkte positive Auswirkungen auf dein Leben.

Mensch, ärger dich nicht

Aber das mit der Selbstliebe ist ab und an gar nicht so leicht. Denn manchmal ist einfach der Wurm drin. Und dann läuft nichts so, wie man will. Dann eskaliert das Gespräch mit dem Partner, die Augenringe sind dunkler als die Nacht und überhaupt, hast du beim Rausgehen vergessen, einen Schlüssel mitzunehmen. Und zu allem Überfluss regnet es noch und der Regenschirm liegt auf dem Küchentisch.

Das soll heißen: Es gibt Tage, da steht man einfach mit dem falschen Fuß auf. Und besonders dann, in den ungünstigsten Momenten taucht sie auf: Die Stimme in deinem Kopf, die dir sagt, was du alles wieder falsch gemacht hast. Und wenn du ganz ehrlich bist – da ist dann von Selbstliebe nicht so viel zu spüren, oder? Hand aufs Herz: Wie oft am Tag ärgerst du dich über dich selbst? Und dann vergleich doch mal: Wie oft am Tag sagst du dir: „Hey, gut gemacht.“?

Die vielen positiven Auswirkungen der Selbstliebe

Wir haben oft Vorbehalte uns selbst  zu lieben und zu akzeptieren – so wie wir sind. Von Selbstliebe ist dann wenig zu spüren. Dabei ist besonders die Liebe zu uns selbst so wichtig, damit du glücklich und erfolgreich dein Leben führen kannst. Wer sich selbst liebt, kann auch andere Menschen besser lieben. Wer sich selbst liebt, hat mehr Selbstbewusstsein. Auch deine emotionale Stabilität wächst, je mehr du dich selbst liebst. Du verspürst weniger Wut und ärgerst dich weniger. Und nicht nur das. Wenn du dich selbst liebst, wirkst du attraktiver auf andere Menschen.

Übungen zu mehr Selbstliebe

Wie kannst du mehr Selbstliebe finden? In diesem Artikel lernst du verschiedene Übungen, die dir helfen, mehr Selbstliebe zu leben. Und bitte wehre nicht direkt alles ab. Du musst nicht jede Übung durchführen. Jeder hat seine Übungen, mit denen er sich am wohlsten fühlt. Deshalb such dir eine aus oder probiere gleich alle hintereinander. Das Wichtigste ist, dass du dabei Spaß hast.

Du kannst dir natürlich auch jederzeit selbst welche ausdenken. Und das ist gar nicht so schwer. Wenn du eine tolle Übung für mehr Selbstliebe hast, teile sie doch mit uns in deiner LIFE-Community. Wir freuen uns über deinen kreativen Input!

1. Lerne dich zu akzeptieren

Du bist gut so, wie du bist. Das darfst du dir auch gerne öfters vor Augen führen. Du bist ein toller Mensch, du hast es bis hierhin geschafft und wirst auch weiterhin deinen Weg gehen. Und ja, jeder Mensch hat seine Schwächen. Aber hey, es bringt dir nichts, diese immer in den Fokus zu stellen. Im Gegenteil. Wenn du nur negativ über dich denkst, bringt dich das nicht weiter.

Christina Grahn und Walter Hommelsheim sind Visionscoaches und haben in ihrer 7 Tage-Visions-Challenge viele tolle Wege und Übungen für dich herausgearbeitet – für mehr Klarheit in deinem Wunschleben. Und da spielt die Achtsamkeit und Selbstliebe natürlich auch eine große Rolle.

Achtsamkeit und Erbsen

Was haben Erbsen mit Achtsamkeit zu tun? Ganz einfach, sie können dir helfen, deine Achtsamkeit zu stärken und mehr positive Gedanken in deinen Alltag zu integrieren. Nimm dir 10 Erbsen und stecke sie in deine Hosentasche. Dein Ziel ist es, im Laufe des Tages keine einzige Erbse mehr an Mann/Frau zu haben. Jedes Mal, wenn du etwas Positives über dich denkst, schnippse eine Erbse weg. Das kann beim Bäcker sein, auf der Arbeit, während der Fahrradfahrt. Egal wo. Probiere diese Übung aus und du wirst feststellen, wie sehr sich deine Wahrnehmung dir selbst gegenüber verändert.

2. Dankbarkeit

Wie wäre es, wenn du deine Momente des Glücks aufschreibst? Nimm dir einen kleinen Notizblock:

  • Was hat dich an dem Tag glücklich gemacht?
  • Wie fühlst du dich?
  • Wofür bist du heute dankbar?

Such dir ein schönes Marmeladenglas aus und lege deine Momente des Glücks dort hinein. Und jedesmal, wenn es dir nicht so gut geht, kannst du mit Hilfe dieses Glases Energie tanken. Denn Dankbarkeit und Selbstliebe ist dein Schlüssel zum Erfolg.

Achte auf dich und deinen Körper

Dein Körper ist so enorm wichtig. Und doch geht es in stressigen Zeiten gern mal unter, unseren Körper so zu pflegen, wie er es verdient hat. Hand aufs Herz: Bist du immer gut zu dir und deinem Körper? Kann es sein, dass du manchmal die Zeichen deines Körpers ignorierst – weil es grad halt nicht passt? Dann halte hier inne.

Ernährst du dich momentan gesund und abwechslungsreich? Nein? Dann ändere das und zeige Liebe deinem Körper gegenüber. Du musst ja nicht direkt die komplette Ernährung umstellen. Oft helfen schon kleine Schritte, die richtige Richtung einzuschlagen. Sei es ein Apfel, den du auf die Arbeit mitnimmst oder der Salat, der dann im Einkaufswagen landet. Ernähre dich bewusst. Suche dir eine Sportart, die dir Spaß macht. Ob Yoga oder Fußball in der Turnhalle, das ist egal. Im Endeffekt geht es darum, dass es dir und deinem Körper damit gut geht. Tu, was dich erfüllt!

Wertschätze dich

Du bist dir wichtig. Und das ist das Geheimnis der Selbstliebe. Und genau deshalb solltest du auch einen Fokus auf dich und das Gute in dir legen. Hab doch mal ein Date mit dir selbst. Koche dein Lieblingsrezept oder geh in ein schönes Restaurant. Investiere in dich und dein Leben. Denn du bist es dir wert. Liebe dich selbst. Worauf wartest du noch?

  • Respektiere dich selbst und mach dich nicht klein. Nicht vor dir selbst, noch vor Anderen.
  • Du darfst dir verzeihen. Jeder hat Schwächen. Habe Nachsicht mit dir.
  • Lass dich von deinem inneren Kritiker nicht kleinkriegen.
  • Du darfst dich auch selbst stärken.
  • Sei dir selbst ein guter Freund.
  • Vermeide Menschen, die dich runterziehen.

Selbstliebe passiert nicht von Heute auf Morgen. Selbstliebe ist ein stetiger Prozess und braucht Zeit. Es gibt kein Ende oder ein Ziel. Du veränderst dich dein Leben lang und deine Selbstliebe ist mit dir im Einklang und somit auch stets einem Wandel unterzogen. Das Leben hat schließlich noch Einiges vor mit dir. Und besonders deshalb wünschen wir dir viel Spaß mit den Übungen!

Wenn du mehr erfahren möchtest, dann registriere dich im LIFEclub und nimm an der kostenlosen 7 Tage-Visions-Challenge von Christina Grahn und Walter Hommelsheim teil.

  1. Lerne dich selbst zu lieben
  2. Positive Glaubenssätze stärken – wie du durch dein Mindset dein Leben in eine neue Richtung lenken kannst
  3. Achtsamkeit – Entdecke den inneren Frieden in dir

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.