Krisen bewältigen
Lars Amend 3/3: Liebe das Leben – warum jeder Tag zählt!

Lars Amend ist nicht nur beruflich ein echtes Vorbild, sondern auch privat. Als er im Kinderhospiz den sterbenskranken Daniel kennenlernt, beschließt er, ihm zu helfen. Er möchte dem 15-Jährigen wieder einen Grund schenken, zu kämpfen. Lars Amend: „Die Ärzte sagten, Daniel habe nur noch einen Geburtstag. Ich sagte: Lass uns nicht an den Tod denken, sondern ans Leben. Ich bin jetzt hier und erfülle dir deine Träume. Du kannst nicht sterben, ohne die schönsten Sachen, die es auf der Welt gibt, erlebt zu haben.“

Lars Amend und Daniel stellten eine Liste von Dingen auf, die Daniel unbedingt noch erleben sollte. Dazu gehörte zum Beispiel, sich zu verlieben, einmal der Coolste in der Schule zu sein, im Fünf-Sterne-Hotel zu übernachten, mit einer Limousine durch die Stadt zu fahren – glücklich zu sein. Lars Amend: „Eigentlich handelt es sich also um ganz normale Träume eines Jugendlichen. Wir haben diese Liste abgearbeitet und alles zusammen erlebt. Unser Motto war. Let’s do it, jeder Tag zählt!“

Warum jeder Tag zählt

Daniels Einstellung hat Lars Amend stark beeindruckt: „Wenn Daniel morgens Kraft hat, dann gehört ihm der Tag. Er weiß nicht, ob er am nächsten Tag aufwachen wird, deswegen hat er nur diesen einen Tag. Und wenn man mal überlegt, dann haben wir alle nur diesen einen Tag. Und nur weil du einen schlechten Tag hast, heißt das nicht, dass du ein schlechtes Leben hast. Morgen kannst du es neu probieren. Viele Menschen sagen, ich hätte das Leben dieses Kindes gerettet. Aber in Wahrheit hat Daniel mein Leben gerettet und mir aus einer Krise geholfen.“

Daniel lebt noch. Und er hat nicht nur einen weiteren Geburtstag gefeiert, sondern inzwischen sieben weitere Geburtstage. Seine Herzleistung lässt weiter nach und wird kritisch, aber er lebt! Lars Amend: „Und warum ist das so? Weil er wieder Mut und Hoffnung geschöpft hat. Er hat wieder Gründe gefunden, warum es sich lohnt, zu kämpfen. Vorher war jeder Krankenhaus-Termin ein Albtraum für ihn. Es gab keine Ziele. Aber nun konnte er neuen Lebensmut schöpfen.“

Erinnerungen sammeln

Lars Amend und Daniel sind heute wie Brüder. Er erzählt: „Als ich ihn gesehen habe, wusste ich: Er ist wie ein kleiner Bruder für mich. Manchmal reden wir über den Tod, aber viel häufiger sprechen wir über das Leben. Unser Fokus liegt auf dem Leben. Und auch unser Buch, das aus Daniels Geschichte entstanden ist, ist nicht traurig. Es geht nicht darum, eine traurige Geschichte noch trauriger zu erzählen. Es geht darum, Mut zu machen. In jedem Tag steckt ein ganzes Leben.“ Die Botschaft ist deutlich: Auch wenn das Leben sehr kurz ist, kann man jeden einzelnen Tag sehr intensiv erleben.

Das Buch und der dazugehörige Film sprechen vielen Menschen aus der Seele und schenken Hoffnung. Lars Amend: „Und es ist schön, zu sehen, wie gut es Daniel damit geht. Er geht heute viel selbstbewusster durchs Leben. Er weiß, dass er nicht mehr lange leben wird. Aber wenn er jetzt sterben sollte, wäre es für uns alle leichter als damals. Denn wir können sagen, dass wir alles versucht und getan haben. Daniel hat noch ganz viele Abenteuer erlebt und wunderschöne Erinnerungen abgespeichert. Es gibt nichts zu bereuen.“

Ändere deine Perspektive

Lars Amend hat stets auf seine Intuition gehört und ist einen ungewöhnlichen Weg gegangen. Einen Weg, der anderen hilft und damit wiederum ihm selber. Er sagt: „Ich versuche, Probleme zu lösen und Menschen wieder zusammen zu bringen. Es geht stets um die eigenen Werte. Das ist gar nicht so kompliziert. Wir alle haben so ein Glück, am Leben zu sein.“ Weißt du, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, auf dieser Welt als Mensch geboren zu werden?

Lars Amend: „Die Wahrscheinlichkeit beträgt ungefähr 1:400 Trilliarden. Das hat ein Professor aus Harvard ausgerechnet. Es ist wahrscheinlicher, sechsmal nacheinander im Lotto zu gewinnen – mit allen Zusatzzahlen. Die Wahrscheinlichkeit, als Mensch geboren zu werden, ist also verschwindend gering. Dann bist du auch nicht irgendwo geboren, sondern in einem der sichersten und reichsten Gebiete der Welt. Das ist noch mal unwahrscheinlicher. Du hast den größten Sieg, den du jemals erreichen wirst, also schon längst gewonnen. Du bist hier – am Leben. Ändere deine Perspektive und du änderst deine Welt!“

Hast du die anderen beiden Teile der Interviewreihe mit Lars Amend schon gesehen? Falls nicht, wird’s höchste Zeit: Den ersten Teil des Interviews findest du hier, den zweiten Interview-Teil hier. Viel Spaß!

Jetzt Teil 1 sehen!

Jetzt Teil 2 sehen!

Das könnte dich auch interessieren:

×

Weiterlesen imDu hast ab sofort Zugriff auf alle Inhalte vom LIFEclub Magazin.
Zudem erhältst du bei jeder wichtigen Neuigkeit Zugriff auf:

alle Inhalte vom LIFEclub Magazin
Interviews, Artikel und Videos
perfekt abgestimmte Inhalte
Du erhältst Mails von LIFEclub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.