Erfolg & Glück
Jörg Löhr: Der Dreiklang der Veränderung

„Wir leben in einer Zeit, in der es wahrscheinlich nur noch eine einzige Konstante gibt – und das ist die Veränderung.“ Das behauptet Unternehmensberater und Motivationstrainer Jörg Löhr. Er sagt: „Wenn wir uns die Digitalisierung, die Globalisierung und den Wandel der Arbeitswelt anschauen, entdecken wir unglaublich viele Chancen und Möglichkeiten. Doch warum nutzen so wenig Menschen diese Möglichkeiten? Und andersherum: Was machen Menschen richtig, die ihre Chance beim Schopfe packen und vorangehen?“

In seinem Talk verrät Jörg Löhr es dir! Dafür hinterfragt er zunächst, ob es ein Muster oder bestimmte Schritte gibt, mit denen sich Veränderungen erfolgreich meistern lassen. Der bekannte Berater und Speaker ist davon überzeugt, dass es sie gibt. Er erzählt: „Jeder Veränderungsprozess hat drei grundlegende Schritte – ich nenne sie den Dreiklang der Veränderung.“ Bist du neugierig? Gut, denn hier kommen seine drei praktischen Schritte für dich!

1. Erhöhe deine Ansprüche

Wenn du den nächsten Schritt gehen möchtest, musst du deine Ansprüche erhöhen. Warum? Weil wir Menschen adaptive Wesen sind. Jörg Löhr erklärt: „Wir passen unsere Energiemenge unseren Ansprüchen an. Stellst du dir kleine Ansprüche, dann wird dein Organismus ein kleines Maß an Energie zur Verfügung stellen. Erhöhst du die Ansprüche, dann erhöht sich die Energiemenge. Das geht allerdings nur so lange wie es dein Gehirn für sinnvoll erachtet. Wenn du den Bogen überspannst, wird er letztlich irgendwann brechen.“ Eigentlich eine ganz simple Logik, oder?

Wir alle kennen Menschen, bei denen Visionen und Halluzinationen einen fließenden Übergang haben. Jörg Löhr: „Wenn du deine Ansprüche erhöhen möchtest, dann brauchst du Mut. Außerdem brauchst du Anstrebungsziele – und nicht Vermeidungsziele. Denn wenn wir Vermeidungsziele haben, kommen wir nicht wirklich ins Handeln und nutzen unsere Ressourcen nicht.“ Erhöhe also deine Ansprüche und setz dir klare Anstrebungsziele!

2. Verändere deine limitierenden Glaubenssätze

Glaubenssätze sind eine innere Kraft, die dich antreibt – aber manchmal auch blockiert oder gar zerstören kann. Wenn du dir regelmäßig Sätze wie ‘Ich habe kein Talent’, ‘Ich bin nicht gut genug’ oder ‘Ich bin zu jung oder zu alt’ ins Gedächtnis rufst, bremst du dich selber aus. Der Experte weiß: „Ein limitierender Glaubenssatz ist wie eine angezogene Handbremse im Auto. Man kommt voran, aber niemals mit den Möglichkeiten, die man zu Verfügung hat.

Wie du limitierende Glaubenssätze veränderst oder gar los wirst? Im ersten Schritt bestimmst du sie. Anschließend hinterfragst du deine negativen Überzeugungen: Finde dazu heraus, was passiert, wenn du nichts an deinen Glaubenssätzen änderst. Diese Frage erzeugt möglicherweise Schmerz. Doch genau dieser Schmerz bringt dich aus deiner Komfortzone raus. Als nächstes ersetzt du limitierende Glaubenssätze durch positive und ermutigende Überzeugungen. Such nach Beweisen und Erfahrungen für deine neuen Glaubenssätze. Das klappt zum Beispiel, indem du mit Menschen sprichst, die schon das erreicht haben, was du erreichen möchtest. Und nun visualisiere, wie du mit deinen neuen Glaubenssätzen deine Ziele erreichst. Denn nur was du sehen kannst, wirst du auch erreichen.

3. Finde deine Strategie

Jörg Löhr: „Stell dir als erstes die Frage, wo du aktuell stehst – und wo du in zwei, fünf und zehn Jahren stehen willst. Schreib es auf, mach es schriftlich und leg die Strategie fest.“ Wenn du merkst, dass dein Plan nicht funktioniert um rechtzeitig ans Ziel zu kommen, dann ändere etwas. Ändere immer weiter – so lange bis es funktioniert. Der Experte sagt: „Es ist gar kein Problem, dabei hinzufallen. Das Problem ist, wenn wir liegen bleiben. Das Entscheidende ist nicht, ob wir fallen, sondern wie hoch wir zurückfedern.“

Natürlich muss aber ein weiterer Faktor hinzukommen: deine Lust auf Erfolg! Dein Leuchten in den Augen und die Begeisterung, Außergewöhnliches für die Zukunft zu bewegen. Jörg Löhr: „Begeisterung verleiht Flügel. Das ist eine Magie, deren Zauber man sich nicht entziehen kann. Und um Außergewöhnliches zu bewirken, brauchen wir keine besondere Position oder Macht, sondern Begeisterung, die uns eine faszinierende Präsenz verleiht.“

Brenne vor Begeisterung

Wenn du das, was du tust, mit Herzblut und Leidenschaft machst, dann steht dir die Welt offen. Dreh den Knopf deiner Begeisterung hoch und beobachte, was passiert! Jörg Löhr: „Wann immer ich Menschen treffe, die den Unterschied machen, merke ich, dass in ihnen ein ganz besonderes Feuer der Leidenschaft und Begeisterung brennt.“ Wenn du Lust hast, etwas zu bewegen und erfolgreich zu sein, dann solltest du die Bedeutung der Zahl 72 kennen: Alles, was wir Menschen nach einem Entschluss nicht innerhalb von 72 Stunden ins Handeln bringen, senkt die Wahrscheinlichkeit der Realisierung auf unter zehn Prozent.“

Mach den Unterschied und pack die Dinge an, die ein außergewöhnliches Leben für dich ausmachen! Und denk dabei immer an den Satz des Heiligen Augustinus, der einmal so treffend sagte: „Du kannst in anderen nur entzünden, was selber in dir brennt.“

×

Weiterlesen imDu hast ab sofort Zugriff auf alle Inhalte vom LIFEclub Magazin.
Zudem erhältst du bei jeder wichtigen Neuigkeit Zugriff auf:

alle Inhalte vom LIFEclub Magazin
Interviews, Artikel und Videos
perfekt abgestimmte Inhalte
Du erhältst Mails von LIFEclub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×
Weiterlesen im Du hast ab sofort Zugriff auf alle Inhalte vom LIFEclub Magazin. Zudem erhältst du bei jeder wichtigen Neuigkeit Zugriff auf:
alle Inhalte vom LIFEclub Magazin
Interviews, Artikel und Videos
perfekt abgestimmte Inhalte
Du erhältst Mails von LIFEclub.