Leichtigkeit leben
Greta Silver 1/2: Powerfrau im besten Alter

Die 71-jährige Powerfrau Greta Silver ist YouTuberin, Autorin und Markenbotschafterin. Vor allem aber ist sie ausgesprochen lebensfroh! Ihre Herzensangelegenheit liegt darin, Menschen zu vermitteln, dass älter werden richtig Spaß machen kann. Sie betrachtet das Alter als eine Möglichkeit, sein Leben glücklicher zu gestalten. Im Interview mit Dr. Stefan Frädrich verrät sie: „Ich bin der Meinung, dass wir viele Möglichkeiten haben, glücklich zu sein und eine gewisse Leichtigkeit zu leben.“

YouTuberin mit Millionenpublikum

Mit ihren Videos möchte Greta ihre Zuschauer dazu ermuntern, dass Leben im Generellen und Probleme im Speziellen leichter zu nehmen. Sie sagt: „Das ist eine Win-Win-Situation. Ich profitiere auch enorm davon, zu merken, dass ich etwas erreichen kann. Das ist für mich ein großes Geschenk. Und gleichzeitig weiß ich dadurch, dass nicht nur Jammerer am anderen Ende sitzen, sondern Leute, die ihr Leben ebenfalls selbst in die Hand nehmen. Man könnte ja sonst den Eindruck aus den Medien erhalten, dass viel Traurigkeit im Alter herrscht. Aber bei mir kommt ganz viel Positives an und das beruhigt mich.“

Greta erreicht über YouTube ein Millionenpublikum. Sie startete im Alter von 66 Jahren und hat inzwischen über 400 Videos auf der Plattform veröffentlicht. Im Interview erzählt sie: „Im ersten halben Jahr habe ich jeden Tag ein Video veröffentlicht. Anschließend zweimal pro Woche und inzwischen nur noch einmal wöchentlich, weil ich ein Buch schreibe, das ebenfalls viel Arbeit und Zeit in Anspruch nimmt.“ Doch warum begann sie überhaupt, YouTuberin zu werden? Greta: „Ganz einfach, weil eine Freundin zu mir sagte, ich müsse der Welt da draußen zeigen, wie toll es ist alt zu sein, denn das wisse bislang ja keiner.“

Wie Brausepulver auf der Zunge

Am nächsten Tag eröffnete Greta ihren YouTube Kanal. Reichweite aufzubauen und Follower zu gewinnen, war jedoch anfangs gar nicht so einfach. Doch ihre Ausdauer und das Durchhaltevermögen zahlten sich aus. Auch ihr Buch „Wie Brausepulver auf der Zunge“ mauserte sich zum SPIEGEL-Bestseller. Im Interview erzählt Greta: „Ich habe Platz acht erreicht. Das ist unglaublich. Ich meine, das ahnt doch kein Mensch, dass das noch möglich ist. Was haben wir für blöde Bilder im Kopf, dass man denkt, im Alter passiert nichts mehr.“

Greta merkt an, dass die Zeitspanne von 60 bis 90 genau so groß ist wie die Zeitspanne von 30 bis 60. Greta: „In dieser Zeit darfst du noch mal ganz neu loslegen – ohne den Stress, den du vielleicht mit 30 hattest. Und da tauchen bei mir die Fragen auf: Was meint man eigentlich, wenn man sagt, dass man sich jung fühlt? Was ist das für ein Gefühl? Was meint man damit? Bedeutet es, noch alles zu können? Oder beschreibt es das Herzensgefühl, das in einem abgeht?“

Die Leichtigkeit des Lebens

Wenn wir uns eine gewisse Unbeschwertheit beibehalten, in den Tag hinein leben und schauen, was die Zeit für uns bereithält, dann erwarten wir Positives und entwickeln Vorfreude aufs Leben. Greta: „Aber hat man die mit 20 Jahren? In dieser Zeit hat man Planungsphasen und Unsicherheiten – deshalb verliert man diese Freude schnell. Mit 30 Jahren ist man in der Phase der Karriereplanung und Familiengründung. Und hat der 40-Jährige noch dieses Kribbeln im Bauch? Oder kommt er schon ins Grübeln und fragt sich, was noch so in seinem Leben passiert? Ich stelle eigentlich fest: Man muss alt zu werden, um jung zu sein.“

Um die anfängliche Leichtigkeit wieder leben zu können, muss man laut Greta in ein gewisses Alter kommen. Im Interview erzählt sie: „In den meisten Fällen haben wir im Alter keine Verantwortung mehr für unsere Kinder – denn die sind selbstständig. Wenn wir Verantwortung für Mitarbeiter oder Kollegen hatten, wird sich das vermutlich auch relativiert haben. Das heißt: Wenn wir ein Risiko eingehen, dann gehen wir das für uns selber ein. Und das fällt so viel leichter als wenn es auch andere betrifft. Es kommt also eine neue Leichtigkeit ins Leben – und die ist umwerfend.“

Zeit für Kreativität

Leichtigkeit ist laut Greta auch essenziell wichtig für Kreativität: „Das Alter ist ein perfekter Nährboden für Kreativität. Ich höre häufig, dass sich Leute mit 60 oder 70 noch jung fühlen. Und dann frage ich mich, wo das sichtbar ist, wo sie es zeigen. Gibt oder gab es ein gesellschaftliches Bild in unseren Köpfen, durch das wir dachten, wir müssten da einen grauen Mantel drüber packen? Nein – raus mit dieser Jugendlichkeit, die wir gerade versucht haben zu definieren.“

Für Greta selbst stand lange Zeit die Familie im Vordergrund. Sie erzählt: „Ich habe drei Kinder und war 17 Jahre Hausfrau und Mutter. Mit Mann, Haus und Hund. Es war nicht immer alles toll, aber es war eine sehr kostbare Zeit. Es war eine wichtige und tolle Phase, in der ich viel gelernt habe. Ich kam teilweise an den Rand meiner Nerven und es war manchmal eintönig. Aber ich glaube, in dieser Zeit habe ich Kreativität erlernt. Ich musste mir was einfallen lassen, damit mir die Decke nicht auf den Kopf fiel.“ Greta stellte in jungen Jahren fest, dass niemand außer ihr selbst verantwortlich ist für ihr Glück – und dass sie niemanden für ihr Unglück verantwortlich machen darf. Ein Gedanke, der sie im Leben enorm weiterbrachte. Welche Selbsterkenntnisse Greta sonst noch teilen möchte, erfährst du im zweiten Teil des Interviews!

Jetzt weiterlesen!

Greta Silver im Interview: Die Bedeutung des Glücks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×
Weiterlesen im Du hast ab sofort Zugriff auf alle Inhalte vom LIFEclub Magazin. Zudem erhältst du bei jeder wichtigen Neuigkeit Zugriff auf:
alle Inhalte vom LIFEclub Magazin
Interviews, Artikel und Videos
perfekt abgestimmte Inhalte
Du erhältst Mails von LIFEclub.