Iss dich erfolgreich
Gesunde Ernährung – das Geheimrezept für Erfolg!

Gesunde Ernährung: Obst, Beeren und Haferflocken

Du bist, was du isst! Garantiert hast du diesen Spruch schon einmal gehört. Und es stimmt: Eine gesunde Ernährung ist die beste Grundlage für ein langes, gesundes Leben. Sie wirkt sich positiv auf deinen Organismus aus und hilft dir, mehr Abwehrkräfte zu entwickeln. Darüber hinaus senkt sie das Risiko, an Herz-Kreislauferkrankungen, Demenz, Rheuma, Übergewicht und Diabetis zu erkranken. Selbst bei bestehenden Krankheiten kann eine gesunde Ernährung den Genesungsvorgang beschleunigen und die Krankheitssymptome lindern.

Eine gesunde Ernährung ist also ein echtes Allheilmittel. Doch nicht nur das! Sie steigert deine Leistungsfähigkeit, macht dich konzentrationsfähiger und damit deutlich effizienter. Dank einer gesunden Ernährung bist du wacher – sogar das Müdigkeitsgefühl nach dem Mittagessen bleibt aus. Fettiges Essen liegt nun mal schwerer im Magen als gesunde, leicht bekömmliche Kost.

Insgesamt lässt sich sagen, dass sich eine gesunde Ernährung positiv auf deinen Gemütszustand auswirkt. Sie macht dich um einiges produktiver und erfolgreicher und ist damit ein echtes Geheimrezept für Erfolg! Warum geheim? Weil sich trotz des Wissens über die zahlreichen Vorteile immer noch viel zu wenig Menschen gesund ernähren. Das wollen wir ändern! Erfahre hier alles über die Superpower einer gesunden Ernährung!

Wann ist Ernährung überhaupt gesund?

Um dich wirklich gesund zu ernähren, musst du natürlich erst einmal wissen, ab wann deine Ernährung überhaupt gesund ist. Reicht es, einmal pro Woche Salat zu essen? Oder bei der nächsten Pizza auf den Extra-Käse zu verzichten? Darfst du nie wieder zu Süßigkeiten greifen, wenn du dich gesund ernähren möchtest? Natürlich nicht! Grundsätzlich gilt, dass dein Körper am Tag bestimmte Nährstoffe braucht. Dazu zählen Vitamine, Pflanzenstoffe, Fette, Eiweiß, Mineralstoffe und Kohlenhydrate. Eine gesunde Ernährung bedeutet, deinem Körper diese Nährstoffe in ausreichendem Maße zuzuführen.

Wie hoch dein persönlicher Bedarf an Nährstoffen ist, hängt von deinem Alter, deiner Größe, deinem Geschlecht, deinem Gesundheitszustand und natürlich von deinem Bewegungspensum ab. Ein Leistungssportler braucht beispielsweise wesentlich mehr Kalorien am Tag als eine unsportliche Person.

Damit du dein Essverhalten auf eine gesunde Ernährung umstellen kannst, musst du dich mit deinem persönlichen Bedarf an Nährstoffen befassen. Wenn dies gelingt, kannst du gelegentlich auch deine geliebte Pizza mit Extra-Käse bestellen. Erste wichtige Anhaltspunkte für deinen persönlichen Verbrauch und den Start in eine gesunde Ernährung findest du in den folgenden zehn Tipps. Und nun: Iss dich glücklich, gesund und erfolgreich! Wir wünschen viel Spaß dabei!

1. Wasser, Wasser, Wasser

Einer der wichtigsten Aspekte für eine gesunde Ernährung ist, genügend zu trinken. Immerhin besteht dein Körper zum größten Teil aus Wasser. Im Laufe des Tages verlierst du Flüssigkeit, die du unbedingt wieder aufnehmen musst. Deshalb solltest du deinem Körper täglich mindestens anderthalb bis zwei Liter Flüssigkeit gönnen.

An heißen Tagen oder bei sportlichen Aktivitäten erhöht sich dein Flüssigkeitsbedarf entsprechend. Neben Wasser darfst du natürlich auch zu anderen ungesüßten Getränken greifen. Nein, Kaffee gehört leider nicht dazu, ebenso wenig wie Alkohol. Beides entzieht deinem Körper Wasser. Ideal ist hingegen ungesüßter Tee. Hiervon darfst du gerne liter- beziehungsweise tassenweise schlürfen!

2. Greif zu frischen Lebensmitteln

Hast du dich schon einmal gefragt, ob dein Essen aus natürlichen oder industriell hergestellten Produkten besteht? Das solltest du bei jeder Mahlzeit tun, denn eine gesunde Ernährung setzt frische Lebensmittel voraus. Greife möglichst auf saisonale Produkte deiner Region zurück! Diese enthalten viele Nährstoffe und haben keinen langen Transportweg hinter sich, was wiederum die Umwelt schont. Probier’s aus! Du wirst überrascht sein: Gutes kann so lecker schmecken!

3. Setz auf Obst und Gemüse

Obst und Gemüse liefern deinem Körper Vitamine, Pflanzenstoffe und wichtige Mineralstoffe. So kannst du bereits einen großen Bestandteil deines täglichen Nährstoffbedarfs abdecken. Zudem enthalten sie kaum Kalorien. Für eine gesunde Ernährung sollten deine Mahlzeiten deshalb ausreichend Obst und Gemüse beinhalten.

Aber Achtung: Obst sollte nicht mehr als zwanzig Prozent deiner Nahrung ausmachen, da man Fruchtzucker nicht unterschätzen darf. Zucker ist Zucker und zu viel davon sorgt schnell für überflüssige Kilos. Anders sieht es bei Gemüse aus. Hier kannst du ungebremst zuschlagen. Übrigens: Auch Nüsse und Hülsenfrüchte liefern dir eine Menge an Nährstoffen und sollten fester Bestandteil einer gesunden Ernährung sein.

4. Bereite schonend zu

Zu einer gesunden Ernährung gehört eine schonende Zubereitung. Durch starkes Erhitzen können deine Lebensmittel nämlich an Nährstoffen verlieren und Substanzen freisetzen, die deinem Körper schaden. Deshalb solltest du Lebensmittel nur solange kochen bis sie gar sind. Halte die Temperatur dabei so niedrig wie möglich und füge nicht mehr Wasser und Fett hinzu als nötig. Zudem gilt für eine gesunde Ernährung die goldene Regel: Garen ist besser als Kochen!

5. Achtung bei Fisch, Fleisch und Milch

Tierische Produkte liefern deinem Körper eine große Menge an Mineralstoffen. Sie sind wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung, sollten allerdings in geringem Maße konsumiert werden. Fisch enthält beispielsweise wichtige Omega-3-Fettsäuren, die dein Körper nicht selbst herstellen kann. Fleisch bietet Proteine und Vitamin B. Und Milchprodukte liefern dir Kalzium und Eiweiße.

Natürlich kannst du dich auch als Vegetarier oder Veganer gesund ernähren. In diesem Fall musst du allerdings darauf achten, die Nährstoffe, die in tierischen Lebensmitteln enthalten sind, zu ersetzen. Das ist gerade bei einer veganen Ernähung nicht einfach und sollte unbedingt gut durchdacht werden. Viele Veganer greifen zu ergänzenden Nahrungsmittelpräparaten, um keine Mangelerscheinungen zu erleiden.

6. Vorsicht bei Zucker und Salz

Zucker hat viele Kalorien und nur eine geringe Menge an Nährstoffen. Er trägt in keiner Weise zu einer gesunden Ernährung bei. Du solltest daher so wenig Zucker wie möglich zu dir nehmen. Lass beispielsweise süße Getränke und den Zucker im Kaffee weg – schon hast du die ersten Schritte einer erfolgreichen Ernährung gemeistert. Wie bereits erwähnt enthält auch Obst (Frucht-) Zucker. Genieß Äpfel, Bananen und Beeren deshalb in überschaubarem Maße!

Auch Salz solltest du so wenig wie möglich zu dir nehmen. Der empfohlene Maximalwert liegt bei sechs Gramm pro Tag und Person. Das ist nicht viel. Und wenn man bedenkt, dass Salz in vielen Fertigprodukten sowie in Brot, Aufschnitt und vielen anderen Lebensmitteln versteckt ist, kommt man schnell deutlich über sechs Gramm. Für eine gesunde Ernährung solltest du beim Kochen daher auf Kräuter und Gewürze mit geringem Salzanteil greifen.

7. Wähle die richtigen Fette

Fett gilt als Verursacher vieler Krankheiten wie Diabetes, Übergewicht und Herzerkrankungen. Allerdings kann man zwischen tierischem und pflanzlichem Fett unterscheiden, quasi dem ungesunden und dem gesunden Fett. Tierische Fette bringen deinem Körper keine Vorteile – also weg damit! Setz stattdessen verstärkt auf pflanzliche Fette, denn diese enthalten wertvolle Fettsäuren. Du findest sie in Nüssen, Oliven, Avocados und Fisch.

8. Kohlenhydrate müssen sein

Kartoffeln, Nudeln, Reis, Brot und Brötchen – lecker. Doch der Ruf von Kohlenhydraten könnte besser sein. Nicht umsonst basieren viele Diäten auf dem Verzicht von Kohlenhydraten. Aber warum eigentlich? Klar, wer sie weglässt, nimmt schnell ab. Mit einer gesunden Ernährung hat das jedoch wenig zu tun.

Ganz im Gegenteil: Kohlenhydrate aus getreidehaltigen Produkten wie Dinkelvollkorn oder Roggenvollkorn enthalten viele wertvolle Ballaststoffe. Dank ihnen bleibst du länger satt und beugst Heißhunger-Attacken vor. Zudem wird deine Verdauung nach dem Verzehr von Kohlenhydraten angeregt und dein Blutzuckerspiegel steigt nur langsam an. Daher sind Kohlenhydrate für eine gesunde Ernährung von hoher Bedeutung.

9. Bring Abwechslung rein

Jeden Tag das Gleiche zu essen, kann langfristig zu Mangelerscheinungen führen. Für eine gesunde Ernährung solltest du deine Mahlzeiten deshalb abwechslungsreich gestalten. Nur so kannst du deinen Körper mit den verschiedenen Nährstoffen versorgen und ihm das geben, was er benötigt.

10. Lass dich nicht ablenken

Nimm dir Zeit zum Essen und schling nicht alles in dich hinein! Das ist zum einen gesünder, weil du auf diese Weise besser kaust. Zum anderen, weil das Sättigungsgefühl erst nach einiger Zeit eintritt. Bestenfalls isst du ohne Ablenkung durch die Arbeit, den Fernseher, die Zeitung oder dein Smartphone. So isst du nicht nur weniger, weil das Hungergefühl während des Essens abnimmt, sondern widmest deinen Mahlzeiten auch mehr Aufmerksamkeit. Und bewusstes Essen ist für eine gesunde Ernährung gold wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.