Glückliches Miteinander
Tobias Beck: Gesunde Beziehungen & Selbstliebe

gesunde Beziehungen, Selbstliebe, Liebe, Partnerschaft, Beziehung, Gefühle, glückliche Beziehung, Lebenspartnerschaft

Ob Liebesbeziehungen oder Geschäftsbeziehungen, wenn du im Leben wirklich erfolgreich sein möchtest, musst du bei deinen Beziehungen anfangen. Doch leider gibt es noch immer zahlreiche Menschen, die das nicht verstehen. Menschen, die große Firmen oder großartige Dinge aufbauen wollen, aber nicht einmal ihre eigene Beziehung auf die Reihe bekommen. Damit dir das nicht passiert und du gesunde Beziehungen führst, kommen hier die ultimativen Tipps von Tobias Beck für dich.

Tobias Beck ist erfolgreicher Keynote-Speaker, LIFEcoach und Experte für Persönlichkeitsentwicklung. Er stand bereits mehrfach auf den Bühnen der GEDANKENtanken Rednernächte und ist unter anderem als Experte für Erfolg und Motivation bei der Business Factory anzutreffen. Tobias Beck ist bekannt für seine emotionalen Vorträge, in denen er auf Menschentypen, Motivation, gesunde Beziehungen und Selbstliebe eingeht.

Das Kuschelhormon Oxytocin

Lassen sich Beziehungen mit einem Telefonvertrag vergleichen? Tobias Beck hat dazu seine ganz eigene Theorie aufgestellt: „Am Anfang ist es wie Neukundenakquise. Doch das Problem vieler Beziehungen ist, dass sie irgendwann in die Bestandskundenbetreuung übergehen. Das ist total traurig, denn dann hören die Menschen auf, die Dinge zu tun, die sie am Anfang für den anderen getan haben.“

Grund dafür ist das sogenannte Kuschelhormon Oxytocin. Tobias Beck: „Wenn du jemanden kennenlernst, dann wird dein ganzer Körper davon überschwemmt. Doch nach genau sieben Jahren passiert etwas in der Beziehung. Nach sieben Jahren fällt dieser Oxytocinspiegel auf Null.“ Das verflixte siebte Jahr, in dem die meisten Ehen geschieden werden, lässt sich also tatsächlich auf biochemische Vorgänge im Körper zurückführen.

Doch warum ist das so? Tobias Beck schätzt, dass die Menschen nach dieser Zeit aufhören, gemeinsame Aktivitäten mit ihrem Partner zu unternehmen. Außerdem hat er gleich einen heißen Tipp parat: „Meine Frau Rita und ich fahren jedes Jahr zum Flughafen und nehmen den vierten Flug von oben. Das ist unser Ritual. Da kannst du richtig Glück haben: Vor zwei Jahren waren wir in Kuala Lumpur – vier Tage mit dem Rucksack in Malaysia. Gut, letztes Jahr waren wir in Münster/Osnabrück. Da musst du dich wirklich lieb haben, um da vier Tage zu überstehen!“. Humor kann in gesunden Beziehungen also auch nicht schaden.

Nichts denken und alles miteinander verbinden

Ist dir zudem schon aufgefallen, welche gravierenden Unterschiede es zwischen Männern und Frauen gibt? Besser gesagt zwischen dem männlichen und dem weiblichen Gehirn? Tobias Beck: „Es gibt eine Sache, die absolut faszinierend ist: Männer und Frauen sind wirklich unterschiedlich. Wenn ein Reiz auf das männliche Gehirn trifft, wird das auf eine ganz bestimmte Art und Weise verarbeitet. Und zwar haben Männer für jedes Themengebiet sogenannte Kästchen. Darin werden die Reize verarbeitet, zum Beispiel Fußball und Autos.“

Es gibt also für alles ein Kästchen – sogar für nichts. Tobias Beck: „Ich formuliere das natürlich witzig, aber es stimmt: Männer haben in ihrem Gehirn ein Nichts-Kästchen. Google das mal! Wenn du einem Mann ein Kontrastmittel spitzt und mit ihm ein bildgebendes Verfahren durchführst, zum Beispiel ein MRT, dann siehst du, dass gewisse Gehirnregionen aufblinken. Und wenn du dem Mann etwas zeigst, zum Beispiel eine Biene, die für ihn nichts aussagt, dann blinkt das Nichts-Kästchen auf. Männer denken manchmal einfach nichts!“

Jetzt stell dir das gleiche Verfahren mit dem weiblichen Gehirn vor. Tobias Beck: „Der Frau wird ein Kontrastmittel gespritzt und man zeigt ihr ein Bild, zum Beispiel von einer Biene. Und was macht sie? Sie verbindet alles mit allem! Punkt. Merkt euch: Männer gehen gerne mal ins Nichts-Kästchen und Frauen verbinden alles mit allem.“ Und was bringt uns dieses Wissen? Es hilft, zu verstehen, dass der Partner manchmal einfach völlig anders tickt als man selbst. Der Appell lautet: Hab Verständnis dafür und betrachte das Ganze mit Humor!

Gesunde Beziehungen erkennen

Es gibt aber noch einen weiteren Punkt, der für gesunde Beziehungen wichtig ist. Tobias Beck: „Eine Sache fällt mir immer wieder auf – sowohl bei jungen Leuten, die gemeinsam Start-Ups bilden, als auch bei älteren, die schon lange zusammen sind. Und zwar gibt es gesunde Kombinationen, wenn beide Seiten geben.“ Ein Beispiel: Du bist selbstständig und hast für deinen Kunden einen Auftrag ausgeführt. Der Kunde freut sich und zahlt pünktlich. Tobias Beck: „Geld ist nichts anderes als Energie. Und in diesem Fall handelt es sich um eine sogenannte Plus-Plus-Beziehung. Beide sind happy.“

Leider gibt es aber auch jede Menge Menschen, die in ungesunden Beziehungen leben, zum Beispiel Plus-Minus-Beziehungen. Tobias Beck: „Einer gibt die ganze Zeit und der andere nimmt. Das kann ja auf Dauer nicht gut gehen.“ Er beschreibt ein Bespiel aus der Arbeitswelt: „Du gibst und dein Arbeitgeber nimmt die ganze Zeit nur. Das ist einer der Gründe, weshalb so viele junge Leute keine Lust haben, bei Unternehmen zu arbeiten, in denen ihnen von oben jemand runter predigt, wie sie sich zu verhalten haben. Das wollen die jungen Leute nicht – das ist eine ungesunde Beziehung.“

Zum Schluss gibt es natürlich noch die Minus-Minus-Beziehungen, von denen letztendlich keiner mehr profitiert. Tobias Beck empfiehlt, einfach mal deine beruflichen und privaten Kontakte durchzugehen und genau darauf zu achten, welche Beziehungen für dich gut sind und welche nicht. Denn wenn es für den erfolgreichen LIFEcoach ein Erfolgsgeheimnis gibt, dann dieses: Lass dich auf die richtigen Beziehungen ein!

Selbstliebe als Basis für Beziehungen

„Als meine Frau Rita und ich uns kennengelernt haben, da haben wir uns dazu entschieden, an unserer Liebe zu arbeiten.“ Tobias Beck ist sich sicher, dass Beziehungen harte Arbeit und genauso anstrengend wie viele andere Dinge im Leben sind. Deshalb musst du aktiv daran arbeiten. Noch ein Tipp gefällig? Tobias Beck: „Die Liebe ist wie eine Reise im Lebensbus. Manchmal setzen sich Menschen neben dich und du merkst, dass ihr nicht das gleiche Ziel habt. Ich wünsche dir, dass du jemanden an deiner Seite hast, neben dem du auch noch mit 80 Jahren noch auf der Parkbank sitzen möchtest.“

Doch es gibt eine Person, mit der du als erstes Frieden schließen musst: mit dir selbst! Tobias Beck empfiehlt, mithilfe von Meditation auf eine kleine Reise gehen: „Zu einem Menschen, der ganz tief in dir wohnt. Das ist ein kleiner Junge oder ein kleines Mädchen, das sich seit Jahren nach einer Person sehnt. Nach dir! Bei einigen Menschen ist dieses Bewusstsein vielleicht etwas zugeschüttet mit Selbstzweifeln oder Dingen, die sie sich über die Jahre eingeredet haben. Aber die Übung sollte jeder unbedingt mal probieren!“

Tobias Beck glaubt fest daran, dass der nächste Schritt unserer Gesellschaft darin liegt, zusammen in Liebe etwas verändern: „Dass wir zu den Problemlösern werden, die wir uns so sehr in anderen Menschen wünschen. Dass wir aufhören, mit dem Finger auf andere zu zeigen, und selber in Liebe Dinge für andere tun und zurückgeben.“ Zu guter Letzt hat er einen wichtigen Appell: „Da alles mit Liebe anfängt und alles mit Liebe auf dieser Welt aufhört, habe ich zwei Bitten: Kümmere dich um deine Kinder. Und kümmere dich um deine Eltern. Vielen Dank!“

×

Weiterlesen imDu hast ab sofort Zugriff auf alle Inhalte vom LIFEclub Magazin.
Zudem erhältst du bei jeder wichtigen Neuigkeit Zugriff auf:

alle Inhalte vom LIFEclub Magazin
Interviews, Artikel und Videos
perfekt abgestimmte Inhalte
Du erhältst Mails von LIFEclub.

×Dein Leben freut
sich auf dich

Jetzt kostenlos registrieren

Wenn du fortfährst, stimmst du den Nutzungsbedingungen der Datenschutzrichtlinie von Life und der Vewendung von Cookies zu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.