Blockaden lösen
Gereon Jörn 1/3: Hypnose mit heilender Wirkung

Gereon Jörn erkennt Menschen auf den ersten Blick, denn er kann sie lesen und kategorisieren. Neuerdings beschäftigt er sich außerdem mit dem Thema Glück und ist damit ein echter Allrounder im Bereich Persönlichkeitsentwicklung. Außerdem gibt’s bei dem Speaker nie Stillstand. Stattdessen arbeitet er immer wieder an neuen, spannenden Projekten. Im Interview mit Dr. Stefan Frädrich spricht er darüber, wie man seinen natürlich Selbstwert findet, und verrät, warum Hypnose eine heilende Wirkung hat.

Wenn Motivation nicht reicht

Gereon Jörn ist überzeugt davon, dass die allermeisten Menschen keinen Therapeuten brauchen, um ihren natürlichen Selbstwert zu steigern. Stattdessen, so glaubt er, reichen kleine Erinnerungen im Alltag aus. Doch natürlich gibt es Ausnahmen. Der Experte hat bereits mit vielen Menschen zusammengearbeitet und weiß: „Bei manchen Menschen reicht es nicht, immer wieder zu sagen, wie wertvoll sie sind. Manche Menschen fühlen sich dadurch sogar noch wertloser, weil sie denken, dass sie nicht einmal das hinbekommen.“

Therapeuten, die mit dieser Methode arbeiten, helfen dem Patienten schlimmstenfalls also nicht, sondern verschlechtern seine Lage zusätzlich. Gereon Jörn gibt zu: „Ich war einer dieser Therapeuten, denn zum damaligen Zeitpunkt war das meine Wahrheit. Ich war einer von denen, die gesagt haben ‘Du musst nur dies und das machen.’ Aber das reicht manchmal nicht. Manchmal ist eine Verletzung so tief, dass man dagegen steuern kann, aber es nichts bringt. Das ist dann ein bisschen so wie beim Unkrautzupfen: Man zupft die Blätter ab, aber die Wurzel bleibt drin.“

Mit der Seele arbeiten

Während einer weiterführenden Ausbildung lernte der Experte schließlich, wie einfach man auch die Wurzel rausziehen kann. Im Interview erzählt er: „Man muss dafür mit der Seele arbeiten. Dann kann man Menschen in anderthalb Stunden aus Situationen holen, von denen sie manchmal gar nicht wissen, dass es sie gibt. Denn teilweise geht es um Situationen, die in den ersten Lebensmonaten oder ersten Lebensjahren passiert sind als das Gehirn sie noch gar nicht richtig abspeichern konnte. Das können zum Beispiel körperliche oder seelische Misshandlungen sein. Solche Situationen aufzulösen und Menschen zu helfen, ist unglaublich.“

Heilende Hypnose

Auch Hypnose ist ein wichtiger Themenbereich für Gereon Jörn. Im Interview erklärt er: „Hypnose heißt nicht Zombie sein. Das Bild wird zwar häufig in den Medien vermittelt, ist aber völlig falsch. Hypnotische Zustände kennt nämlich jeder. Wenn du nicht weißt, was während der letzten 50 Kilometer auf der Autobahn passiert ist, dann war das möglicherweise ein hypnotischer Zustand. Oder wenn du auf dem Sofa sitzt und nicht weißt, was in den letzten fünf Minuten passiert ist, dann kann das ein tranceähnlicher Zustand gewesen sein.“

Gereon Jörn beschreibt die Hypnose als einen Gesamtprozess, der aus drei Teilen besteht. Der erste Teil ist die Entspannungsphase. Er erklärt: „Wenn sich die Person erstmal in einem entspannten Zustand befindet, dann kann ich wunderbar mit ihrem Unterbewusstsein arbeiten. Denn in diesem Zustand gibt es viel weniger rationale Gegenwehr. Ich habe immer folgendes Bild im Kopf: Jeder Tag, den wir leben, stellt eine Seite im Buch dar. Jedes Buch hat 365 Seiten und ein Buch ist ein Jahr. Wenn ich jemanden nach einem bestimmten Datum frage, weiß die Person in den meisten Fällen rückwirkend nicht mehr, was sie an diesem Datum gemacht hat. Es steht aber in ihrem Buch. Und unter Hypnose ist es möglich, den Bibliothekar loszuschicken und nachzuschauen, was an diesem Tag los war.“

Den Ursprung neu bewerten

Gereon Jörn bringt Menschen für die Hypnose zunächst also in eine Entspannungsphase. Danach beginnt die eigentliche Arbeitsphase. Hier schaut er, von welcher Ursache das Symptom oder Trauma ausgelöst wurde. Im Interview erklärt er: „Man kann sogar am Blutbild nachweisen, ob jemand ein Trauma erlebt hat. Bestimmte Maker im Blut zeigen, wenn ein Mensch traumatisiert ist. Diese Maker lösen Jahre später Fehlfunktionen im Körper aus. Dann funktionieren die selbstregulierenden Prozesse zum Beispiel nicht mehr und es kann zu somatischen Krankheiten und Schlafstörungen kommen.“

Der Experte beschreibt ein Trauma als eine Situation, von der wir denken, dass wir ihr nicht gewachsen sind. Mithilfe einer Hypnose ermittelt man nun das Ursprungsereignis. Gereon Jörn: „Wenn wir uns das Ursprungsereignis anschauen, dann schauen wir auch auf das traumatische Erlebnis und heilen es. Warum? Weil wir den anderen in diesem Moment trösten. Er bewertet das Ursprungsereignis daraufhin anders und auch die Folgeereignisse werden ab jetzt anders bewertet. Wir reißen also die Wurzel raus und automatisch haben die Blätter keine Energie mehr.“

Du willst wissen, wie’s weitergeht? Dann schau dir unbedingt Teil 2/3 des Interviews mit Gereon Jörn an!

Jetzt weiterlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×
Weiterlesen im Du hast ab sofort Zugriff auf alle Inhalte vom LIFEclub Magazin. Zudem erhältst du bei jeder wichtigen Neuigkeit Zugriff auf:
alle Inhalte vom LIFEclub Magazin
Interviews, Artikel und Videos
perfekt abgestimmte Inhalte
Du erhältst Mails von LIFEclub.