Strahlend & selbstsicher
Christián Gálvez: So entsteht gutes Selbstbewusstsein

Manche Menschen erhellen einen Raum, wenn sie ihn betreten. Und manche Menschen erhellen einen Raum, wenn sie ihn wieder verlassen. Ein Faktor, der uns innerlich zum Leuchten und den Raum erhellen bringt, ist beispielsweise gutes Selbstbewusstsein. Schauen wir uns einmal Kinder an: Kinder haben die Gabe, dem Leben mit ganz viel Selbstbewusstsein entgegen zu treten. Bei den Erwachsenen gilt: Neun von zehn Menschen wünschen sich in bestimmten Situationen ein besseres Selbstbewusstsein. Menschen, die alle mal Kinder waren. Es scheint, als bestünde dringend Handlungsbedarf.

Was ist gutes Selbstbewusstsein?

Genau genommen gibt es kein gutes und kein schlechtes Selbstbewusstsein – zumindest laut Christián Gálvez. Der Expere ist sich sicher, dass es nur ein bremsendes und ein förderliches, ein stärkendes und ein schwächendes Selbstbewusstsein gibt. Doch wie verwandelt man ein bremsendes, schwächendes Selbstbewusstsein in ein förderliches, stärkendes? Christián Gálvez hat die Lösung: „Das Emotionssystem muss wieder geweckt werden. Denn gleiche Fähig- und Fertigkeiten wirken in einem anderen Licht ganz anders.“

Wie kannst du dein Selbstbewusstsein verbessern?

Manchmal scheitern wir an Dingen, weil unsere Fähigkeiten nicht ausreichen. Doch meistens liegt es nicht an mangelnden Fertigkeiten, sondern schlicht und einfach daran, dass unser schwächendes, bremsendes Selbstbewusstsein uns im Wege steht. Damit dir das nie wieder passiert, verrät Christián Gálvez im Video drei lehrreiche Tipps.

1. Hör auf, Dinge zu wiederholen, die nicht richtig sind

Bitte rede dir keine Dinge ein, die dein Selbstbewusstsein schwächen. Menschen neigen dazu, etwas für wahr zu halten, nur weil es wiederholt wird. Doch manche Dinge sind einfach falsch – egal wie oft sie wiederholt werden. Wiederhole stattdessen Dinge, die dein Selbstbewusstsein stärken. Ziemlich logisch, oder?

2. Hinterfrage permanent dein Selbstbewusstsein

Hüte dich davor, deine Charaktereigenschaften zu beschreiben als wären sie in Stein gemeißelt. Denn in den allermeisten Fällen ist das, was wir von uns selbst wahrnehmen, nicht wahr. Förderliches Selbstbewusstsein kann nur da entstehen, wo wir uns unserer besten Seiten bewusst sind. Mach dir klar, dass du genau so sein kannst wie du willst!

3. Visualisiere Bilder, die den Verstand ansprechen

Nimm inspirierende Bilder mit in die Nacht und mach dir selbst bewusst, dass du so viel mehr sein kannst. Der perfekte Moment, sich mit seinen besten Seiten zu befassen, ist kurz vor dem Einschlafen. Denn das ist der Moment, der für die Psyche am wirkungsvollsten ist. Es wird Zeit, dass du dir selbst sagst, wie gut du wirklich bist!

Applaudiere dir selbst zu

Christián Gálvez hat eine Feststellung gemacht: „Wir erwarten, dass unsere Chefs, Mitarbeiter oder Lebenspartner applaudieren. Aber die tun das nicht.“ Applaudiere dir deshalb immer wieder selbst zu. Sei glücklich und stolz auf das, was du verkörperst und bislang erreicht hast. Denn dann findest du Erfüllung im Inneren! Christián Gálvez: „Wenn dein Selbstbewusstsein gestärkt wird durch etwas, das im Außen stattfindet, zum Beispiel ein Auto oder eine Uhr, dann ist das nicht selbstbewusst, sondern anders bewusst. Weil es durch andere erzeugt wird und nicht durch dich selbst. Selbstbewusstsein, das uns zum Strahlen bringt, passiert immer im Inneren.“

Richte den Fokus daher immer auf Dinge, die dein Bestes zeigen. Weitere Tipps gefällig? Kein Problem, im Video warten noch einige auf dich. Und jetzt bist du dran: Erhelle die Welt um dich herum jeden Tag ein bisschen mehr. Viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.